Suomi 

Finnland

Streckenkunde / Verkehr

Hier will ich auf das Streckennetz in Finnland eingehen, sowie für die Fotografen interessant, den Verkehr.

Die Sortierung erfolgt aufgrund der Kursbuchstreckennummer - beachtet den Link unten.

 

Zu Beginn gleich folgende Links welche einem Helfen die Orientierung nicht zu verlieren:

Eisenbahnkarte von Finnland von: www.bueker.net
Fahrzeiten von Personen und Güterzügen in Tabellenform von: http://jpl.yi.org/tavara/
Kursbuch PV mit den Streckenbezeichnungen von: www.vr.fi (direktlink zu 15MB Pdf Kursbuch)
Grafische Fahrpläne nach Streckennummer von: www.vr.fi
Zugnummernverzeichnis (nicht komplett) zum Grafischen Fahrplan von: www.vr.fi
Streckenfahrplan (Rataverkon kuvaus) des gesamten VR Netzes von: www.vr.fi
Manantai = Montag  Tiistai = Dienstag  Keskiviikko = Mittwoch  Torstai = Donnerstag  Perjantai = Freitag  Lauantai = Samstag  Sunnuntai = Sonntag
Strecke 01 / Helsinki - Espoo - Karjaa - Salo - Turku (Satama)                                            197 km
Zur Galerie Zur Karte mit Fotostellen

Die KBS 01 wurde in den 90er Jahre komplett saniert und Abschnittsweise für 160km/h ausgebaut. Sie führt im Stadtgebiet von Helsinki über Pasila bis Espoo, weiter durch teilweise bebautes Gebiet oder durch Wald bis nach Kirkonummi beim Streckenkilometer 38. Bis Karjaa, dem nächsten Halt des Fernverkehrs, führt die Strecke durch eher hügeliges Gebiet abseits der Zivilisation und durchfährt dabei einige Tunnels und tiefere Einschnitte. Ab Karjaa, wo die KBS 02 nach Hanko abzweigt, folgt nach einigen Kilometern eine etwas offenere Gegend, die Landwirtschaftsnutzflächen wurde hier teilweise bis an die Bahn gebaut.  Es bleibt aber hügelig und es gilt einige Tunnels zu durchqueren ehe man kurz  vor Salo in eine leicht hügelige Landschaft kommt.

Ab Salo am Kilometer 138 verläuft die Bahn bis ins Stadtgebiet von Turku häufig auf offenen Flächen, quert einen Tunnel und eine grosse Brücke und immer mal wieder ein kleinen Wald.

Alles in allem aber ein sehr Fotogener Abschnitt welcher gerade im Sommer unzählige Motive bietet

Personenverkehr:

Im Personenverkehr besteht zwischen den Städten etwa ein Stundentakt welcher an Wochenenden teilweise ausgedünnt ist. Bis Espoo bzw. Kirkonummi fährt zudem der Regionalverkehr von Helsinki in einem dichten Takt.

Der Fernverkehr besteht ausschliesslich aus IC2 oder S (3 Zugpaare), die Schnellzüge mit den blauen Wagen welche bis zum Fahrplanwechsel 08/09 noch auf der Strecke anzutreffen waren sind komplett verschwunden. Die Züge legen die Strecke in etwa in 2h zurück, zum Hafen (Satama) durchgebunden werden lediglich 4 Zugpaare, vom Hafen kommen deren 3 als Anschluss auf die Stockholm-Fähren.

Güterverkehr
Auf der Gesamtstrecke gibt es keinen nennenswerten Güterverkehr, ab Turku werden einige Industriebetriebe bis ca. Salo bedient. Umfangreicher Güterverkehr findet ab dem Hafen von Hanko statt (siehe KBS 02), dieser wird jedoch nicht nach Turku gefahren sondern direkt nach Riihimäki über für den Personenverkehr stillgelegte Nebenbahn. Da alles Diesel ist verkehrt "natürlich" alles mit Dv12

Strecke 02 / Hanko - Kaarja (Riihimäki)                                                                             50   km
 
Zur Galerie Zur Karte mit Fotostellen

Die Strecke 02 ist eine Stichstrecke von der Hauptstrecke Helsinki – Turku welche den für den Güterverkehr nicht unbedeutenden Hafen von Hanko erschliesst. Die Strecke verläuft relativ unspektakulär meist im reichlich vorhandenen Wald, auch in den Abschnitten welche eigentlich direkt am Meer entlang führen können. Der Bahnhof von Hanko liegt im Ortsgebiet und direkt anschliessend kommen die Anschlussgleise der örtlichen Industrien bzw. der Transporteure.

Die Strecke weiter nach Riihimäki ist eingleisig und führt durch ein leicht hügeliges Gebiet, dabei sind einige freien Flächen und Dorfdurchfahrten vorhanden, dürfte durchaus fotogen sein - selber haben wir sie nie gesehen.

Personenverkehr:

Im Personenverkehr werden für die wenigen Zugpaare auf der Strecke ausschliesslich die Railcars eingesetzt, 2 Stück werden dafür in der Gegend  vorgehalten, die Züge verkehren immer so das in Karjaa jeweils die Züge von uns nach Helsinki und Turku erreicht werden.  Für die 50km lange Strecke benötigen die Züge genau eine Stunde, für eine Nebenbahn kein schlechter Schnitt!

Nach Riihimäki weiter ist der Personenverkehr eingestellt, Bahnreisende müssen über Helsinki fahren.

Güterverkehr

Hanko ist vor allem für den Autoimport ein bedeutender Hafen, so verlassen täglich mehrere Ganzzüge den Hafen und verkehren weiter nach Finnland und auch direkt nach Russland über Riihimäki. Besonders zu erwähnen sind die „Kurzzüge“ welche nur vom Hafen zum Gelände eines Autoimporteurs fahren welcher da ein grosser Platz für die Zwischenlagerung der Fahrzeuge hat. Die Autos werden auf normale Flachwagen geladen und sind nicht speziell gesichert, bei der Strecke welche kaum länger als 2km ist wohl auch nicht nötig. Das der Hafen bedeutend ist merkt man  auch auf der Strasse, unzählige LKW's (mit meist Russischen Kennzeichen) kommen einem auf der sonst recht verlassenen Landstrasse entgegen.

Strecke 03 / Helsinki - Kerava - Riihimäki - Hämeenlinna - Toijala - Tampere                      187 km
Zur Galerie Zur Karte mit Fotostellen

Die Rollbahn der VR schlechthin, Abschnittsweise mit mehr oder weniger Güter und Personenverkehr.

Bis Kerava verläuft die Strecke mehrheitlich im Stadtgebiet und ist bis Tikkurila sogar 4-gleisig. Ab Kerava  bis Riihimäki teilweise auf offenen Flächen oder auf Dämmen, wie z.B bei Monni.

Vor dem Bahnhof Riihimäki kommt noch der Rangierbahnhof auf welchem auch die Züge von und nach Hanko umgespannt werden.

Hinter Riihimäki bis Hämeenlinna verläuft die Bahn teilweise im Wald und teilweise wieder auf offenen Flächen, vor allem bei Harviala gibt es eine sehr fotogene und langezogene Kurve. Hämeenlinna - Toijala ist ebenfalls ein sehr fotogener Abschnitt, sehr viel Landwirtschaft wird direkt an die Bahn heran geführt und es gibt kaum längere Walddurchfahrten. Auch zu nennen eine grosse Stahlbrücke direkt hinter Hämeenlinna welche sich recht nett umsetzen lässt.

Genau so fotogen ist auch der untere Teil des letzten Abschnitts von Toijala nach Tampere ehe auf etwa der Hälfte der Strecke hinter Lämpälä die Bahn wieder in dicht besiedelteres Gebiet kommt oder häufig im Wald verschwindet. Vor Tampere kommt abermals ein Rangierbahnhof zur linken Seite ehe der Hauptbahnhof erreicht wird.

Personenverkehr:

Der Takt der KBS 03 wird sauber geführt mit IC oder IC2 Zügen, in einigen Stunden gibt es Halbstundenzüge welche immer aus Pendolini gebildet sind welche die Strecke in gut 20min weniger Fahrzeit zurück legen und wenige Halte einlegen als die IC Züge. Sie verlassen Helsinki jeweils 30min nach dem Planzug und treffen kurz nach diesem im Tampere zum Taktknoten ein.  Das selbe gilt so natürlich auch für die Gegenrichtung. Die S verlassen Tampere kurz vor dem Taktverkehr und fahren bis zur Hauptstadt gute 30min heraus.

Zwischen Tampere und Toijala kommt zusätzlich noch der Verkehr der KBS 08/09 dazu, was teilweise  pro Stunde 3 Züge / Richtung ergibt auf dem Abschnitt.

Der Fernverkehr wird, sofern er nicht in Tampere endet, weitergeführt in den Norden nach Oulu oder in den Osten nach Jyväskylä und ein S weiter nach Kuopio.

Im unteren Streckenabteil kommen zudem die Nachtzüge, geführt von einer Sr1 in der Regel, im Licht. Die Züge erreichen eine beachtliche Länge und sind mit den grossen Autotransportwagen interessant anzusehen.

Bis zum Flughafen (Tikkurila) gibt es einen sehr dichten Takt mit S-Bahnen, bis Riihimäki gibt es untertags zwei Verbindungen die Stunde, zur Hauptverkehrszeit natürlich mehr. Da auch im Einsatz, die lokbespannten Garnituren mit den alten roten Nahverkehrswagen - deren Tage aber bald gezählt sein dürften. Bis Tampere besteht zusätzlich ein nicht ganz durchschaubarer Regionalverkehr mit Halt an allen Stationen. Teilweise folgen sich zwei Züge im Stundenabstand es gibt aber auch mehrstündige Taktlöcher.

Güterverkehr:

Ab Helsinki gibt es RoLa ähnliche Züge welche wohl immer mit Sr2 bespannt werde, eine solche RoLa verlässt in den Abendenstunden die Hauptstadt, sicherlich eine Starleistung. Ansonsten gibt es auch nicht wirklich viele Güterzüge bis Riihimäki. Da ändert sich das etwas, ab Russland gibt es einigen Verkehr nach Tampere oder Pori welcher in Riihimäki in die Strecke einbiegt. Dabei auch Oelzüge mit Russischen Kesselwagen! Ab Toijala wird es nicht merklich mehr Güterverkehr, da bis Turku nicht wirklich viel läuft.

Strecke 04 /  Tampere  - Kokemäki  - Pori                                                                          135   km
 
Zur Galerie Zur Karte mit Fotostellen

Nachdem die Bahn das Dicht besiedelte Gebiet um Tampere und Nokia verlassen hat führt sie erstmal in direkter Nähe zu einem der zahlreichen Seen entlang, leider ist das Gebiet nur schwer zugänglich.  Ab Nohuka ist die Bahn dann immer etwas versetzt zur Küste und ermöglichst einige Einblicke an schönen Fotostellen, so z.B direkt bei Nohuka. Es folgt wieder eher bewachsenes Gebiet ehe bei Nuupala wieder offenere Flächen erreicht werden. Hinter Äetsä beginnt wieder eine waldige Landschaft in welcher die Bahn auch kaum zugänglich ist, diese zieht sich hin bis zum Abzweigbahnof von Kokemäki. Da selber sind Fotos auf jeden Fall möglich, und der Verkehr ist noch höher als an einem der Streckenverläufe nach Pori oder Rauma. Über diese Strecken kann ich nichts schreiben da noch nie befahren, Landschaftlich ist es aber in Küstennähe sehr flach aber über einige offene Flächen dürfte sicherlich etwas möglich sein.

Personenverkehr:

Ist insofern interessant, dass sämtliche Züge mit Sr1 und den blauen Schnellzugwagen gebildet werden. Es verkehren jedoch nur 6 Zugpaare auf der Strecke welche in Tampere jeweils Anschluss an die Spinne machen.  Ab Kokemäki besteht gibt es Umsteigeverbindungen nach Rauma, welches mit dem Zug nicht zu erreichen ist.

Güterverkehr

Von und nach Rauma gibt es regen Güterverkehr, nicht so viel wie am Gotthard, aber es ist doch einiges. Zum Hafen von Pori bzw. Rauma werden vor allem gemischte Güterzüge eingesetzt, normalerweise mit Sr1, aber auch eine Sr2 haben wir mal gesehen mit einem solchen Zug!

Strecke 05 / Seinäjoki - Vaasa                                                                                               74 km
Zur Galerie Zur Karte mit Fotostellen

Auf den ersten Blick ist die eingleisige Strecke eine beschauliche Nebenbahn welche Vaasa, eine grössere Stadt an der Küste, erschliesst. Anders als zu anderen Städten ist der Personenverkehr aber sehr intakt und scheint von der Bevölkerung gut angenommen. So werden auf dieser Strecke als einzige im Land KEINE Railcars eingesetzt, sondern mit Dv12 bespannte Wagenzüge.

Die Strecke verläuft durch "den Kornspeicher" Finnlands, von Seinäjoki bis Vaasa verläuft die Bahn praktisch immer auf der offenen Fläche und einige Hügel in der Mitte der Strecke erlauben auch das beziehen von leicht erhöhten Fotostellen. Ein Tipp: Es gibt auf etwa halber Strecke bei Tervajoki eine einzige Strassenbrücke von welcher man schön hinunter fotografieren kann .

Personenverkehr:

Der Verkehr mit Personenzügen ist relativ dicht, teilweise folgen sich die Regios im 2h Abstand, teilweise dauert es etwas länger, wirklich vertaktet ist das System aber nicht. In Seinäjoki besteht jeweils Anschluss an den Fernverkehr nach Süd- und Nordfinnland.

Die Züge, so auch der Starzug der Strecke, werden ausschliesslich mit Dv12 Bespannt und bestehen aus den blauen P-Zugwagen. Railcars gibt es hier nicht, die Nachfrage erlaubt es anscheinend nicht.

Der angesprochene Starzug ist das IC Zugpaar 44/57 welche von Helsinki über Tampere bis nach Vaasa durchgebunden wird. Es besteht aus einer normalen IC Komposition, mit den ein- und doppelstöckigen Wagen. Sie werden jeweils von zwei Dv12 von und nach Vaasa gebracht - im besten Licht im Sommer!

Einige Regios werden über Seinäjoki hinaus bis Jyväskylä durchgebunden, sie sind natürlich ebenso Lokbespannt.

Güterverkehr:

Güterverkehr gibt es kaum auf der Strecke, ein tägliches Zugpaar zur Mittagszeit konnten wir beobachten und sieht man auch in den Fahrplanunterlagen. Verkehr vom oder ab dem Hafen gibt es anscheinend nicht, wenn Güterverkehr (meist Holz) wird es vor Ort "produziert", es sind also kein Importgüter oder dergleichen.

Strecke 05/ 06 / Tampere - Seinäjoki - Oulu - Kemi -  Kolari / - Rovaniemi -  Kemijävri     796 km
Zur Galerie Zur Karte mit Fotostellen

Die Kursbuchstrecke 05/06 sind trotz unspektakulärer Nummer die längsten Strecken der VR, in den Finnischen Norden. Ausgehend von Helsinki führt die Strecke 05 über Kemi, Tornio bis nach Kolari und die Strecke 06 weiter von Kemi über Rovaniemi bis nach Kemijärvi. Anschauen wollen wir hier der Übersicht halber nur die Strecke von und ab Tampere.

Ab Tampere geht die Strecke meist im mehr oder weniger dichten Wald bis nach Seinäjoki, leider kann man die Landschaft südlich Tampere nicht auf den nördlicheren Teil der Strecke projizieren. Wir haben die Strecke, ausser mit dem Nachtzug im Dunkeln leider nie komplett zurück gelegt, weswegen ich nur mutmassen kann wie es landschaftlich aussieht bzw. berichten was wir über google.maps heraus gefunden haben. Bis Oulu verläuft die Strecke wohl meist abseits der Zivilisation, mit Ausnahmen, in Wäldern. Offene Fläche sieht man auf der Karte wohl, die halten sich aber gemessen an der Länge der Linie in Grenzen. Da die Küstengegend in dieser Region Finnlands sehr flach ist dürfte es aber kaum nennenswerte Erhebungen  geben. Vor Oulu gibt es hingegen, da man sich einem grösseren Zentrum nähert, wieder einige freie Flächen welche wir selber gesehen haben (siehe Galerie), so Stellen wie an der KBS 03 reichlich vorhanden sucht man aber vergebens. Ab Oulu, in welchem das grosse BW des Nordens steht, geht es meist im Wald weiter bis Kemi erreicht wird. Da verzweig die Strecke 05 und 06 nach Kolari und Kemijärvi. Für beide Strecken gilt, Wald, Wald und Wald zieht am Zugfenster vorbei, schöne Stellen wie im Süden sind uns niemals begegnet da die durchfahrene Landschaf auch mehrheitlich flach ist (ohne Gewähr).  Elektrifiziert ist neuerdings die ganze Strecke bis Rovaniemi, nach Kolari und Kemijärvi gelangt man nur per Diesellok.

Personenverkehr:

Bis Tampere, siehe KBS 03, ab Tampere verkehrt eine IC Linie bis nach Oulu, teilweise als S bzw. in Tagesrandlage mit schnellen S ergänzt. Die Linie verkehrt grundsätzlich im 3h Takt, wobei es einige Ausreisser gibt. Will man nördlicher als Oulu geht es im regelmässigen Verkehr nur bis und mit über Kemi bis Rovaniemi. Die Züge da fahren aber in keinem durchschaubaren Takt, teilweise folgen sich zwei Züge im Stundenabstand und dann fährt drei Stunden wieder kein Zug. Es sind ausschliesslich P-Züge welche Oulu - Rovaniemi verkehren (1 Zugpaar bis Kokkola durchgebunden in den Randstunden). 

Nach Kemijärvi und Kolari verkehrt einzig der bekannte "Santa Claus Express", es ist der Nachtzug welcher beginnend in Helsinki und Turku das Land im Nachtsprung komplett durchfährt.  Zur Saison wird der Zug zudem doppelt geführt. 

Die IC Züge sind mit Sr2 Bespannt, die Nachtzüge mit Sr1, im Dieselabschnitt mit Dv16. Die P-Züge im Norden sowohl mit Sr1 als auch Sr2, was speziell aussieht vor den teilweise nur zwei Wagen langen Zügen. Die Nachtzüge erreichen eine beachtliche Länge und werden in den grösseren Zentren im Süden und Norden jeweils immer um Wagen ergänzt und geschwächt (z.B Tampere, Oulu). Speziell sind sicherlich die Talgo Doppelstockschlafwagen und die Doppelstock Autowagen (verkehren jeweils nur bis Rovaniemi), die sind für unsere Verhältnisse aber schon extrem gross! Nach Kemijärvi und Kolari verkehren nur die einstöckigen blauen Wagen und die alten, nicht geschlossenen, Autowagen.

Güterverkehr:

Ab Kolari und Kemijärvi gibt es vor allem Holztransporte in den Süden, wobei (siehe Fahrplan) die Züge an einer Hand abzählen lassen. Um Kemi - Oulu wird teilweise das Holz verarbeitet und dann in Form von Holzprodukte in den Süden gekarrt, teilweise über Kuopio oder über die Hauptstrecke. Der Güterverkehr ist aber auch auf der Hauptstrecke eher bescheiden. Es gibt aber auch Güterzüge welche mit Sr2 den lange Weg in den Süden nehmen!

Von Oulu bis Kokkola gibt es zudem noch die Erzzüge von Vartius, welche mit Sr1 geführt werden.

Relativ viel Verkehr gibt es im ganz Südlichen Teil, von Tampere nach Seinäjoki, jedoch wie fast überall in Finnland hauptsächlich in den Nachtstunden.

Strecke 08 / Turku - Toijala  - Tampere                                                                             168 km
Zur Galerie Zur Karte mit Fotostellen

Die Linie von Turku bis Tampere beginnt natürlich im Bahnhof von Turku, gleich dahinter zweigt die Strecke nach Helsinki ab. Die Strecke verläuft erst im Stadtgebiet und kommt dann aufs erstmal relativ flache Land. Über Aura und Loimaa geht es weiter ins Landesinnere, häufig auf offenen Flächen in einer (sehr) sanft hügeligen Landschaft. Die Erhebungen nehmen je näher man Toijala kommt etwas zu, aber auch die Walddurchfahrten. Fotogen ist die Strecke aber allemal und durch kleine Strassen auch sehr gut zugänglich. Sie ist bis Toijala eingleisig, gekreuzt wird in Bahnhöfen welche teilweise vom Personenverkehr nicht mehr bedient wird. Ab Toijala siehe Linie 03.

Personenverkehr:

Fernverkehrslinien welche nicht über Helsinki verkehren gibt es in Finnland nur zwei, eine davon verkehrt über die Strecke 08.  Ein Konzept hingegen ist nicht ersichtlich, weder bei den Zuggattungen noch bei den Zeiten, teilweise folgen sich die Züge im Stundenabstand und dann fährt wieder über 3h kein Zug. Es gibt insgesamt zwei IC2 Zugpaare nach Tampere, ein IC Zugpaar und der Rest sind P - Züge mit den blauen Wagen. Der IC und die P-Züge werden teilweise ab Tampere weiter in Richtung Jyväskylä geführt.

Bespannt sind die Züge eher speziell, Sr1 und Sr2 mischen sich ab. So fuhr der IC mit Sr2, die IC2 aber mit Sr1, vor den P-Zügen sieht man wieder sowohl als auch.

Güterverkehr:

Anders als man erwarten würde ist nicht wirklich viel los auf der Strecke. Es gibt einige Zugpaare am Tag (siehe verlinkte Tabelle) von und zum Hafen. Nebst diesen, mehrheitlich sicherlich mit Sr1 bespannt, gibt es auch noch Holzverkehr wie überall in Finnland. So sieht man also auch Dv12 in Mehrfachtraktion auf der Strecke.  Mit dem bescheidenen Güterverkehr und dem teilweise sehr schwachen Personenverkehrstakt kann es also schon vorkommen das über Stunden kein einziger Zug zu sehen ist.

Strecke 09 / Pieksämäki - Joensuu                                                                                     183 km
Zur Galerie Zur Karte mit Fotostellen

Die Nebenbahn von Pieksämäki über Varkaus bis Joensuu führt bis Varkaus durch eine nette Landschaft welche ab und an einige freie Flächen aufweist. Nach einer grossen Dammquerung in Varkaus folgt ein sehr waldiger und unzugänglicher Teil welcher bis kurz vor Joensuu führt.

Obwohl die Strecke durch eine sehr seereiche Landschaft führt, so unsere Sichtungen, sind gute Fotos mit Wasser kaum möglich.

Personenverkehr:

Das Personenzugangebot ist sehr dürftig und eher als Alibiangebot anzusehen. So verlässt der erste Zug Pieksämäki erst kurz vor Mittag in Richtung Joensuu. Die wenigen Zugpaare werden ausschliesslich mit den Railcars gefahren, anno 2005 bei einer Reise war es noch eine Dv12 mit ein paar Wagen.

Güterverkehr:

Durchgehenden Güterverkehr gibt es praktisch keinen planmässigen, die meisten Güterbewegungen finden ab Pieksämäki nur bis Kommila statt verkehren aber in den Tagesrandstunden oder sogar in der Nacht. Bespannt sind aber sicherlich alle Züge mit Dv12.

Strecke 10/ Tampere  - Jyväskylä - Pieksämäki                                                                    235 km
Zur Galerie Zur Karte mit Fotostellen

Von Tampere geht es erstmal zweigleisig weiter bis Orivesi ehe es eingleisig über den Knoten Jyväskylä und Pieksämäki bis nach Kuopio geht. Bis Yväskylä befährt die Landschaft eine überwiegend bewaldete Landschaft welche aber für das Land erstaunlich hügelig ist. Grandiose Landschaftsblicke dürften leider trotzdem nicht möglich sein. Abschnittsweise wurde die Strecke in den letzten Jahren ausgebaut und modernisiert (siehe Fotos).

Hinter Jyväskylä folgt ein sehr fotogener Damm ehe die Bahn wieder häufiger in den Wäldern verschwindet. Bis Pieksämäki sind aber trotzdem einige freie Flächen vorhanden welche einige Fotos ermöglichen.

Personenverkehr:

Von Tampere bis Orivesi befahren nebst den durchgehenden Schnellzügen auch noch drei Regiozugpaare die Strecke welche da nach Haapamäki abzweigen - es sind aber ausschliesslich Railcars. Der Fernverkehr nach Jyväskylä ist relativ dicht, es sind einerseits Züge aus Helsinki aber auch aus Turku gibt es durchgebundene Züge.  Takt gibt es wieder keinen, wieder gibt es Stunden wo sich die Züge hinterher fahren und Stunden wo gar kein Zug verkehrt. Grundsätzlich ist es aber wohl etwa ein 2h Takt wenn man es streckt.

Hinter Jyväskylä nimmt die Zugdichte etwas ab, etwa 2/3 der Züge welche Jyväskylä erreicht verkehrt weiter, Grundsätzlich ist es ein 2h Takt mit einigen Lücken in den Schwachlastzeiten am Mittag. So gibt es zwischen 10:45 und 16:45 nur eine einzige Abfahrt nach Pieksämäki.

Güterverkehr:

Durchgehende Güterzüge gibt es kaum, es wird einzig die lokale Industrie in Jyväskylä ect. bedient, Transitverkehr von Russland gibt es im aktuellen Fahrplan anscheinend nicht. Man sieht also höchstens mal einige Dv12 oder eine Sr1 mit einem kurzen Güter- oder Holzzug.

Einige Züge verkehren von Orivesi rgt. Haapamäki, siehe dazu KBS 11!

Strecke 11 / (Tampere) Orivesi - Haapamäki                                                                    72    km
Zur Galerie Zur Karte

Da ich die Strecke selber nie befahren habe keine Beschreibung nach Sichtung sondern nur Vermutungen.

Die Umgebung der Strecke in diesem Landesteil ist durchwegs sehr waldig und relativ flach. Trotzdem gibt es auf der Karte einige freie flächen welche Fotografisch sicherlich umzusetzen sind.

Personenverkehr:

Es ist praktisch kein Angebot mit der Bahn vorhanden, nur 3 Zugpaare werden angeboten, wobei eines sogar nur bis Vilppula gefahren wird. Gesamtverkehr wird bewältigt mit: Railcar

Güterverkehr:

Umfangreich würde ich den Güterverkehr welcher zumindest Abschnittsweise verkehrt nicht nennen, aber es ist doch deutlich mehr los als auf anderen Strecken und als im Personenverkehr. Am häufigsten wird von Tampere bis Vilppula gefahren, teilweise noch weiter bis Haapamäki. Zeitlich sind im aktuellen Fahrplan auch einige Züge in den Sonnenstunden unterwegs, siehe dazu im oben verlinkten Fahrplan. Traktionstechnisch ist der Fall aber klar, Dv12 und nichts als Dv12 ist vor den Zügen zu sehen.

Strecke 12/Kouvola  - Kotka                                                                                               52 km
Zur Galerie Zur Karte

Da ich auch diese Strecke noch nie selber gefahren bin keine wirkliche Beschreibung.

Wenn man dem Sat. Bild glauben kann gibt es aber gerade kurz hinter Kouvola und in der Gegend vor Kotka einiges an freien Flächen, aber, da bin ich mir sicher, in der totalen Plätte. 

Personenverkehr:

Mit Regionalzügen wird ein nicht wirklich dichter Takt an Zügen angeboten, die Fahrzeit für die 52km betragen immerhin "nur" 45min. Takt gibt es deswegen trotzdem nicht.  WAS eingesetzt wird weiss ich aber nicht, vermutlich Sm4 oder Sm1/2.

Güterverkehr:

So unscheinbar die Strecke scheint umso mehr ist im Güterverkehr los, knapp 30 Zugpaare zähle ich!  Am Hafen scheint also mächtig etwas los zu sein,  siehe verlinkte Tabelle, was einiges an Güterverkehr verspricht. Viel läuft in den Nachtstunden, aber nicht wenig auch unter Tage. Die Bespannung dürfte aber den Sr1 unterliegen, die in Kouvola nebst Helsinki ein zweites Zuhause haben.

Strecke 12A/Riihimäki  - Lahti                                                                                             61 km
Zur Galerie Zur Karte

Das Streckenstück von Riihimäki nach Lahti ist zweigleisig und Elektrifiziert, Es führt durch eine flache Landschaft welche von einigen Feldern durchzogen ist, jedoch hat sie massiv an Attraktivität eingebüsst.

Personenverkehr:

Seit der Eröffnung der Neubaustrecke verkehrt auf der Strecke kein einziger Fernverkehrszug mehr, nur mehr ein Regionalverkehr wird angeboten um die dazwischen liegenden Ortschaften zu Erschliessen.

Güterverkehr:

Der ganze Güteverkehr von Kouvola in den Westen läuft über die Strecke, und das ist Einiges, siehe dazu die Strecke 14.

Strecke 13 / Kouvola - Pieksämäki - Kuopio - Iisalmi - Kajaani - Oulu                                   633 km
Zur Galerie Zur Karte mit Fotostellen

Die zweite Nord-Süd Verbindung, nebst der Küstenverbindung führt durch das Hinterland, von Oulu erst in den Osten und dann stets nach Süden über Kuopio bis nach Kouvola.  Die Strecke ist durchgehend elektrifiziert und eingleisig.

Da die Strecke hauptsächlich sehr dünn besiedeltes Gebiet durchfährt gibt es kaum bemerkenswerte Landwirtschaft direkt an der Bahn über längere Strecken, auch ist das durchfahrene Gebiet bis auf einige Hügel im Norden meist flach. Um Kuopio durchquert die Strecke aber eine sehr seenreiche Landschaft und so ist der eine oder andere Damm immer mal zu sehen.

Wir kennen vor allem den obere Streckenteil sehr gut, da ist zum Fotografieren immer mal wieder etwas möglich, wunderschöne Stellen wie im Südwesten sind aber nicht vorhanden, das Bild dürfte sich wohl auf die ganze Strecke übertragen lassen - welche wir teilweise leider nur im Dunkeln befahren haben.

Personenverkehr:

Durchgehender Personenverkehr existiert nur in Form von einem bzw. zwei Zugpaaren. Abschnittsweise ist der Verkehr aber naturgemäss stärker, vor allem südlich von Kuopio ist etwas mehr los als zwischen Oulu und Kuopio. Im Nordabschnitt und die Durchläufer sind immer mit Sr1 bespannt und gehören immer der Zugkategorie P an.  3 Züge (2 IC und 1 S) verkehren zudem über Kuopio hinaus bis nach Kajaani. Natürlich gibt es auch hier wieder kein Takt, zwischen Oulu und Kajaani ist es etwa ein 4h Takt, Südlich von Kuopio ein nicht definierbarer, teilweise 3 Züge in 3h, teilweise kein einziger in der selben Zeitpanne. An den IC Zügen nach Kuopio hängen nach unseren Sichtungen nur Sr1, Sr2 dürften also relativ selten sein.

Güterverkehr:

Die Strecke ist vor allem im Südabschnitt relativ umfangreich befahren, im Landesinnern gibt es einziges an Industrie und Holzverarbeitung, so ist zwischen Pieksämäki und Kouvola auch zu Tageszeiten immer mal wieder ein Zug unterwegs (siehe Tabelle). Im Nördlichen Teil ab Oulu ist der Verkehr hingegen wieder recht mau, nur wenige Zugpaare befahren die Strecke pro Tag, zu nennen aber sicherlich die Erzzüge von und nach Vartius an der Russischen Grenze, welche mit 3*Sr2 bespannt werden und fast täglich im besten Licht verkehren, sicherlich ein Highlight vom Finnischen (Eisenbahn-) Norden!

Da einige Anschlussgleise und Anschlussbahnen nicht Elektrifiziert sind sind überall und immer auch Dv12 anzutreffen, ganz im Norden auch Dr16 vom BW Oulu welche schwerere Züge bespannen. Wie weit südlich die kommen ist uns nicht bekannt, vermutlich bis Iisalmi oder Kajaani.

Strecke 13a/ Kontiomäki   - Vartius - Russland                                                                   95 km
Zur Galerie Zur Karte mit Fotostellen

Die Stichstrecke von Kontiomäki nach Vartius und weiter nach Russland ist genau genommen eine "Neubaustrecke". Im Ende des letzten Jahrhunderts wurde Sie von den Finnen für nur einen Zweck gebaut, für den Erztransport von und nach Russland, wo ebenfalls die Finnen im Hinterland für die Russen eine Erzmine samt Erzverarbeitung gebaut haben. Die Strecke ist im Russischen Teil nicht Elektrifiziert, in Finnland ist die Strecke seit 2006 mit Fahrleitung ausgerüstet.

Auf der knapp 100km langen Strecke gibt es nur einen einzigen Ausweichbahnhof in der Mitte, ansonsten bestehen keine Kreuzungsmöglichkeiten.

Die Strecke führt durch eine sanft hügelige Landschaft, so gibt es einige kleine Dämme und Einschnitte zu durchfahren, Tunnels oder gar grössere Brücken gibt es jedoch keine.  Die Strecke verläuft aber ausnahmslos im Wald! Dank der Holzwirtschaft für sie ab und an an einer abgeholzten Fläche entlang, wobei meist ein paar Baumreihen bis zur Bahn stehen gelassen werden.

Der Bahnhof von Vartius ist gleichzeitig der Grenzbahnhof in welchem die Züge von und nach Russland umgespannt werden, so kann man also Russische Loks auf Finnischen Gebiet Fotografieren. Während die Bahnhofinfrastruktur auf Finnischem Gebiet liegt folgt gleich an der Östlichen Ausfahrt die Grenze und danach Russland. Da kein Personenverkehr stattfindet ist am Bahnhof aber kein Zoll anwesend.

Personenverkehr:

Findet keiner Statt ...

Güterverkehr:

Der Güterverkehr ist alles andere als Dicht, nur eine Handvoll Zugpaare gibt es nach Vartius, wovon ein Teil noch dem Holztransport ab dem Grenzbahnhof dient. Von und nach Russland gibt es nur zwei Zugpaare, die Erzzüge! Diesen werden teilweise auch Holzwagen mitgegeben, welche in Finnland dann aber gesondert mit Dieselloks abtransportiert werden (Dr16 oder Dv12).

Die Erzzüge verkehren in zwei Zugpaaren jeweils täglich ausser Samstags, bespannt mit 3*Sr2 - so sind die Züge unbestritten das Highlight was VR Cargo zu bieten hat! Die Züge verkehren zu fotogenen Zeiten nach Osten (Ankunft vor Mittag) und nach Westen (Abfahrt nach Mittag), kommen also immer im Licht.

Strecke 14 / Helsinki  - (NBS) - Lahti - Kuovala  - Joensuu  (Kontiomäki)                           751 km
Zur Galerie Zur Karte mit Fotostellen

Die dritte grosse Linie von Helsinki ausgehend ist die Strecke nach Lahti, weiter über Kouvola bis nach Jensuu bzw. an die Russiche Grenze (siehe dazu 14a). Sie führt erst zusammen mit der Linie nach Tampere bis vor die Tore Helsinkis ehe sie auf im Jahre 2006 eröffnete Neubaustrecke den direkten Weg nach Lahti einschlägt. Die Neubaustrecke führt meist direkt der Autobahn entlang und mündet bei Herrala in die "alte" Strecke von Riihimäki kommen. Die Neubaustrecke ist mit einigen Kurven grosser Radien ausgestattet und die darauf fahrenden Züge haben teilweise recht grosse Steigungen zu befahren. Die Region da ist sehr hügelig / felsig. Es gibt auf der Strecke keine Tunnel, dafür einige tiefe Einschnitte und höhere Brücken (für Finnische Verhältnisse). Alles in allem eine sehr fotogene Strecke!

Ab Lahti bis Kouvola ist die Strecke eigentlich immer im Wald, auch hinter Kouvola traut sie sich nur selten hervor, bis zum Abzweiger der Strecke nach Russland Jurvala gibt es aber immer mal wieder eine freie Fläche.  Der Streckenteil weiter nach Joensuu verläuft wieder meist im Wald und teilweise nur wenige 100m von der Russischen Grenze entlang, daher meist im Wald.

Bis zur Abzweigung nach Russland ist die Strecke durchgehend 2-gleisig, ab da verläuft sie eingleisig weiter bis nach Joensuu. Im nördlichsten Teil weiter über Nurmes bis nach Kontiomäki verläuft die Strecke vor allem im Wald und häufig auch direkt an Gewässern, so die Karte. So könnte sich das ein oder andere  interessante Motiv ergeben. Abfahren sind wir die Strecke leider nicht bisher.

Personenverkehr:

Von Helsinki bis Kouvola  besteht grundsätzlich ein 1h Takt, bestehend aus IC oder S welche über Kouvola hinaus verkehren, oder lückenfüllend aus IC2. Zur Hauptverkehrszeit besteht zudem teilweise ein zusätzlicher Zug pro Stunde. Über die NBS verkehrt nebst dem Fernverkehr auch die Linie Z des Regionalverkehrs, mit Halt an den beiden NBS Bahnhöfen, welche jeweils in Stadtnähe von Mäntsälä und Haarajoki neu errichtet wurden.  Die Linie wird im 2h Takt bedient, häufig jedoch verdichtet gefahren. Eingesetzt werden ausschliesslich Sm4, weil sie bisher als einzige Regionalzüge 160km/h fahren dürfen.

Die IC sind mit Sr1 bespannt und die IC2 natürlich mit Sr2.

Hinter Kouvola nimmt der Verkehr rapide ab, nach Joensuu verkehren lediglich 4 Zugpaare, also etwa im 4h Takt, wobei sich die Züge nicht regelmässig folgen.

Zusätzlich verkehrt noch der Verkehr von und nach Russland über die Strecke, siehe dazu die Strecke 14a!

Von Oulu bis Nurmes besteht ein Angebot von drei Zugpaaren am Tag mit Railcars, weiter Nördlich wurde der Personenverkehr eingestellt.

Güterverkehr:

Auf der NBS gibt es wohl keinen regelmässigen Güterverkehr, wir haben zwar einmal einen Zug gesehen, aber das war nur ein einziger. Die Züge benutzen die alte Strecke über Riihimäki weiter nach Osten, und da läuft auch eine ganze Menge. Es ist wohl die Rollbahn im Güterverkehr der VR, die Strecke nach Russland. Bespannt ist jedoch alles was mit Transit zu tun hat mit Sr1, Sr2 dürften selten sein.

Der Verkehr steht und fällt aber mit Russland, anno 2005 kam etwa jede Stunde ein Güterzug pro Richtung, anno 2007 war es deutlich weniger. Das dürfte aber tagesabhängig sein, mal läuft mehr, mal weniger, je nach dem wie der Russe in Form ist.

Kouvola ist aber DER Knotenpunkt im Südosten, auf allen 4 Linien, aus Nord, Ost, Süd und West ist einiges an Güterzügen unterwegs welche jeweils im Rbf munter rangiert werden.

Bis Joensuu ist der Güterverkehr wieder marginal, es ist jedoch ab und an ein Zug mit Holz oder Holzprodukten unterwegs, so die Sichtungen - siehe dazu die Streckentabelle. Um Joensuu und vor allem nach Norden (Nurmes) bis nach Kontiomäki läuft einiges an Güterverkehr, jedoch wohl nur mit Dv12.

Strecke 14a / Russlandverkehr / Helsinki -  Vyborg - St. Petersburg - Moskau           1091    km
Zur Galerie Zur Karte mit Fotostellen

Der Streckenabschnitt von Huusala bis zur Grenze in Vainikkala ist nur wenige Kilometer lang und verläuft ausschliesslich im Wald.

Für Finnland siehe Strecke 14, Russland ist nicht das Thema.

Personenverkehr:

Im Verkehr mit Russland werden aktuell drei Zugpaare angeboten, zwei Nachtzüge nach Moskau und ein Tagzug nach St. Petersburg.

Sibelius: Der Tagzug nach St. Petersburg verlässt Helsinki am frühen morgen und kehrt am Abend wieder dahin zurück, gebildet ist es aus einstöckigen Finnischen Wagen, normal sind keine Russischen Wagen mit im Zugverband, Standartbespannung ist Sr1.

Repin: Repin ist einer der beiden Nachtzüge, er trifft am späten Vormittag in Helsinki ein und verlässt es am frühen Nachmittag wieder. Der Zug führt ausserdem Sitzwagen mit welche für den Verkehr bis St. Petersburg freigegeben sind, so dient er auch dem Tagesverkehr und ist das zweite "Tagzugpaar" zwischen den beiden Städten. Gebildet ist er aus russichen Fernverkehrswagen welche einen grau/weissen/hellblauen Anstrich haben, sehr speziell. Bespannung für normal: Sr1 (teilweise 2x)

Tolstoi: Der Tolstoi ist der "richtige" Nachtzug nach Moskau, er trifft am Vormittag in Helsinki ein und verlässt es am späteren Nachmittag wieder. Für die über 1000km lange Fahrt nach Moskau benötigt der immer sehr lange Zug etwa 12h. Er führt nur Schlaf/Liegewagen, ist also nicht für die Fahrt bis St. Petersburg bestimmt.

Er besteht aus Russischem Wagenmaterial welches blau / weiss angestrichen ist, der Zug ist immer extrem lang, nicht weniger als 17 Wagen haben wir jeweils gezählt! Bespannung war 2005 Sr1, 2007 haben wir aber mehrmals eine Sr2 vor dem Zug gesehen!

Güterverkehr:

Der Grenzverkehr mit Russland ist am Hauptgrenzübergang der Eisenbahn relativ stark, je nach Tag kann man mit ordentlich Verkehr rechnen, siehe ansonsten Strecke 14.

Strecke  17 / Jyväskylä - Haapamäki - Seinäjoki                                                                    196 km
Zur Galerie Zur Karte mit Fotostellen

Die Strecke dient nur dem schwachen Personenverkehr und dem regionalen Güterverkehr, Transitverkehr oder ähnliches ist darauf nicht unterwegs. Sie ist eingleisig, hat keine Oberleitung und führt meist schwer zugänglich durch dünn besiedeltes Gebiet. Je weiter Westlich man kommt desto mehr Landwirtschaft wird bis an die Bahn heran geführt. Hügel oder gar Berge gibt es nicht, die Strecke verläuft durch das flache Land.

Personenverkehr:

Es besteht ein Alibiangebot mit 3 Zupgaaren pro Tag, welche von und nach Vaasa durchgebunden werden. Deshalb verkehren auch keine Railcars sondern Dv12 mit jeweils 3 P-Zug Wagen. Die Züge verkehren in keinem Takt sondern relativ gebündelt zu einer Tageszeit.

Güterverkehr:

Gibt es keinen Nennenswerten, einzig Lokale (Holz) Industrie wird bedient, jedoch nur mit Dv12.

Strecke 18 / Iisalmi - Ylivieska                                                                                        154    km
Zur Galerie Zur Karte

Die Verbindungsbahn ist eingleisig und wird kaum befahren, sie führt gerade im Westen aber durch relativ dicht besiedeltes gebiet wo laut Karte viele Landwirtschaft zu finden ist - da ist sicherlich etwas möglich. Besucht haben wir die Strecke jedoch noch nie.

Personenverkehr:
Alibiangebot mit 2 Railcar Zugpaaren pro Tag, mit Bussen besteht jedoch ein dichteres Angebot.
Güterverkehr:

Der Güterverkehr ist spärlich, aber vorhanden! Nebst zwei täglichen Zugpaaren gibt es auch einige Züge welche nur einmal pro Woche verkehren.  Der Verkehr könnte auch von Dv16 gefahren werden, dazu liegen aber keine Sichtungen vor.

Strecke ohne Personenverkehr / Pieksämäki - Parikkala                                                              
Zur Galerie Zur Karte

Die vom Personenverkehr nicht mehr bediente Verbindungsbahn ist dem Güterverkehr noch hilfreich.

Es gibt einige interessante Abschnitte in der Nähe von Seen, so werden einige Dämme gequert. Da wir da aber noch nie waren kann ich dazu nichts weiter sagen.

Personenverkehr:

Findet keiner mehr statt ...

Güterverkehr:

9 Zugpaare pro Tag, bespannt mit Dv12, zu Tages und Nachtzeiten, jeweils auch im Licht.

Strecke ohne Personenverkehr / Joensuu - Siilinjärvi                                                                   
Zur Galerie Zur Karte

Eingleisige Verbindungsbahn zwischen Joensuu und der mittleren Nord-Süd Strecke bis nach Siilinjärvi bzw. Kuopio. Landschaftlich vor allem waldig, schwer zugänglich, aber auch einige Seeüberquerungen liegen an, könnten interessant sein.

Personenverkehr:
Personenverkehr findet keiner mehr statt ...
Güterverkehr:

Nur ein Zugpaar bei Tageslicht, also praktisch nichts los.

Das wars, es ist nicht komplett aber nach bestem Wissen und Gewissem erstellt.

Bitte beachtet, teilweise sind Karten nicht im selben Layer wie die anderen, Googlemaps kann nur eine gewisse Anzahl Punkte auf einmal darstellen - wechseln könnt ihr im Auswahlfeld der Punkte ganz unten - Seite 1 oder 2.

zurück zur Startseite

Alle Texte und Bilder sind (C) bei www.bahnpics.com