Tag 1: Mittwoch 23.05.2007 | Hinwil / Marthalen - Vesoul - 422km

   

   
  Tagesbericht:
   
 
Heute ging es endlich los. Morgens um 10 erwartete mich Nil mit unserem roten Flizer vor der Haustür und ich konnte meine sieben Sachen (oder etwas mehr) reinpacken. Wie am Vortag ausgemessen, reichte der Platz gerade aus und wir konnten frohen Mutes in Richtung Frauenfeld starten. Schnell bei der Autovermietung vorbei um eine fehlende Versicherungskarte abzuholen ging es anschliessend gleich weiter nach Bürgeln, wo der Texas GTW am Mittag Testfahrten machen sollte. Nachdem der Diesel-GTW das erste mal in Richtung Oberwinterthur vorbeigerauscht war, blieb uns genügen Zeit um kurz einen Abstecher nach Weinfelden in eine Pizzaria zu machen um da etwas zu mampfen.

 

"Austin GTW" mit einer Re456 auf Messfahrt bei Bürgeln im Kanton Thurgau

 

RABe514 021 kehrt von einer Messfahrt zurück nach Oberwinterthur

 

Mit gefüllten Bäuchen ging es wieder zurück an die Stelle, wo uns bereits Besuch erwartete. Plaudernd konnten wir die Zeit bis zur 2. Vorbeifahrt überbrücken und noch einige andere Züge auf der Linie mitnehmen. Nachdem der Zug vorbei war, ging es endlich in Richtung Frankreich los.

Nach einer langen Fahrt und einem kurzen Tankstopp an der Schweizer Grenze erreichten wir am späteren Nachmittag die vorgesehene Stelle zwischen Zillisheim und Brunstadt. Nach einem kurzen Fussmarsch fanden wir auch einen Idealen Fotopunkt und verbrachten dort die Zeit bis die Sonne hinter dem Horizont verschwand. Als nächstes Ziel war das Formul1 Hotel in Vesoul angesagt. Hungrig und müde erreichen wir nach 1.5h Fahrt dieses auch, doch die vielen Fahrzeuge auf dem Parkplatz liessen übles vermuten. So war es dann auch.. voll. Ebenso das gleich nebenan liegende IBIS.

 

 

TGV und RBDe562 zwischen Zillisheim und Brunstadt

 

SNCF Corail nach Lyon zwischen Zillisheim und Brunstadt

 
Hungrig suchten wir kurz ein Restaurant der Weltbekannten Marke mit dem Gelben M auf und berieten, wo wir die Nacht verbringen würden. Da wir Zelt und Schlafsack mit hatten, beschlossen wir eine geeignete Stelle zu finden um dort unser Camp aufzuschlagen. Nach etwas rumfahren wurden wir auch fündig und konnten kurz vor dem Regen das Zelt aufbauen. Müde und dem Regend zuhörend schliefen wir auf einer Wiese nahe dem Ort Montcey ein und freuten uns auf den nächsten Tag.
Stützpunktbericht Vesoul:

Vesoul liegt auf halber strecke zwischen Belfort und dem Eisenbahnknotenpunkt Culmont - Chalindrey und mitten in einem Landschaftlich sehr reizvollen Gebiet im Osten von Frankreich. Eisenbahntechnisch ist in Vesoul nicht wirklich der Bär los, Personenverkehrstechnisch gibt es einige wenige Regionalzüge in den Westen und natürlich, das war auch der Grund unseres Aufenthaltes da, die Ligne 4 des Corails Verkehr der SNCF. Die Linge 4 verbindet Paris mit Basel bzw. Mulhouse, vor dem Fahrplanwechsel (Eröffnung der TGV Strecke nach Strassbourg) verkehrte die Ligne 4 in einem ungefähren 2h Takt, aktuell, also nach dem Fahrplanwechsel (aber nach unserem Besuch) ist das Zugsangebot etwas geschrumpft, was auch Vesoul einen grossteil des Verkehrs gekostet hat. Fotogene Landschaft gibt es in Frankreich ja jede Menge, Grund für den Besuch an der Ligne 4 ist hauptsächlich die Bespannung der bis zu 10 Wagen langen stilechten Corail Kompositionen. CC72000, die klassische Diesel Fernverkehrslok in Frankreich im Typischen SNCF Design ... so eine ist und war da vor jedem Zug anzutreffen. Güterverkehr ist in der Auto- und Industriestadt Vesoul wiedererwarten eher wenig anzutreffen, ein einziges Zugpaar nach Westen und zwei nach Osten ist alles was die Güterzugsparte der SNFC Planmäßig nach Vesoul "im Angebot" hatte. Aber schon wegen den CC72000 lohnt sich jederzeit ein Besuch an der Ligne 4

     

 
   
 

Hier findet ihr die Galerien von Daniel bzw. Nil (öffnet jeweils ein neues Fenster)

GALERIE DANIEL GALERIE NIL

Alle Texte und Bilder sind (C) bei www.bahnpics.com  - Erstellt für eine Bildschirmauflösung von 1024*786 Pixel