Tag 35: Dienstag, 26.08.2008, Gorisnica  - Gorisnica, 218km

   

 
 
 

Pünktlich morgens um 7 Uhr trällerte uns Nils Handywecker aus dem Tiefschlaf. Irgendwie schläfts sich’s hier im Hotel Botra wunderbar.. also noch 5 min ;-). Irgendwie kam uns das bekannt vor und wir standen nach 3x5min um viertel ab 7 endlich auf. Das Frühstücksbuffet wartete auf uns... so verging kurze Zeit bis wir auch davor standen. Hmmm.. gestern wars irgendwie ausgiebiger =(. Kein Salami.. kein Joghurt... grmbl.

Naja, wir schafften es dennoch uns zu verpflegen und wollte auch gleich los. Nachdem wir gestern die Kroatischen GM's erlegt hatte, sollten heute die slowenischen dran sein. Bevor es nun jedoch direkt nach Hodos ging, riskierten wir noch einen Blick zum nächstgelegenen Bahnhof. Glück gehabt, den am Ende der langen Gerade waren bereits die Lichter des herannahenden Regios zu sehen. Leider stand die Sonne jedoch um diese Uhrzeit direkt parallel mit der Gleisachse.. so blieb nichts anders übrig als mit viel Tele den Triebzug abzulichten. Prima, erste Beute des Tages erlegt =)

Voller Elan konnte es nun losgehen. Immer gegen Nordosten gefahren erreichten wir nach kurzer Zeit Murka Sobota.. wo wir uns im örtlichen Supermarkt mit Mampf für den Tag versorgten. Ebenfalls lag noch ein 2. Frühstück drin =).

Nach diesem kurzen Halt ging es nun weiter.. immer gegen Hodos. Nil hatte die Lage bereits vor einigen Wochen ausgekundschaftet und wusste bescheid, wo es Stellen gegen sollte und wo die Sonne richtig stand. Für mich hiess dies einfach nur Klappe halten und fahren... richtig schön so ins gemachte Nest zu sitzen =).

Etwas südlich des Grenzbahnhofes Hodos sollte es 2 Brücken gegen, welche nun perfekt im Licht waren. So ging es über die Landstrasse zur 2. Brücke gehen, welche gleich vor Hodos stand... doch so weit sollte es nicht kommen. Gleich hinter der Strassenüberführung von Gornji Petrovci trafen wir auf einen entgegenkommenden Güterzug, welcher mit GM bespannt war. Glücklicherweise ist unser Matiz schön wendig.. und so war es ein leichtes schnell auf der Strasse zu kehren. Dank etwas kürzerer Fahrzeit auf der Strasse hatten wir den Zug schnell wieder überholt und fuhren bis zur Strassenüberführung einen beträchtlichen Vorsprung raus.

Im besten Licht und leider falsch herum wummerte die gewaltige GM vor unseren Linsen vorbei.. 2. Fang des Tages.. wunderbar =). Da wir den Startzug der Piste, den IC Citadella, auf der südlicheren Brücke fotografieren wollten, fuhren wir nun zur nördlichen, um einen evtl. vorausfahrenden Güterzug dort ablichten zu können. Im Schatten der Brücke warten wir ab, da die Sonne mittlerweile schon kräftig auf die Erde brannte. So hörten wir den herannahenden Güterzug beinnahe nicht.. doch eben nur beinnahe. Ein wunderbarere Mischgüterzug rollte aus der richtigen Seite auf die Brücke zu.. und wir standen mit unsren Apparaten auslösebereit für die grüne GM. Hmm.. richtig herum.. perfekt.

 

814 121 als Regio nach Ormoz bei Gorisnica

  664 mit einem Güterzug nach Ungarn bei Salovci
 

Nun, ein Blick auf die Uhr liess es erahnen.. bald schon sollte der Citadella kommen. Flux ging es zur südlicheren Brücke, wo wir uns abermals im Schatten der Fahrbahn warten legten. Dank moderner Technik konnten wir uns mittels IPhone unterhalten und Matrix Revolution reinziehen =). Zur errechneten Durchfahrtszeit des Zuges im gleich neben der Brücke gelegenen Haltepunkt Gornji Petrovci stellten wir uns bereit.. und mit einer Verspätung von rund 20min wummerte die GM mit dem Personenzug an unseren Köpfen vorbei. Hmm.. irgendwie hatte ich mir den Zug etwas länger vorgestellt.. aber was soll’s.

Und nun? Genau.. die Sonne bei der nördlichen Brücke hatte mittlerweile beinnahe gedreht und auf einen nordwärtsfahrenden Zug fährt normalerweise einer südwärts. So fuhren wir wieder zur anderen Brücke hoch und legten uns warten. Unsere Geduld wurde ordentlich auf die Probe gestellt.. doch was blieb uns anderes übrig. Nach einer guten Stunde Wartezeit wummerte es in der Ferne.. ein Güterzug fährt in Hodos an! Kurze Zeit später hörten wir auch das Kreischen der Schienen.. und die Spitzenlichter der GM erschienen in der Kurve. Prima.. Containerzug mit richtig rumstehender GM =).

 

 

664 mit dem IC Citadella von Ljubel. nach Budapest beim HP Gornji Petrovci

  664 mit einem Güterzug nach Westen bei Salovci
 

Nachdem die Strecke nun für eine Zeit lang belegt ist, fuhren wir nach Hodos hoch um zu sehen was alles im Bahnhof stand und wartete. Neben den nach Ungarn fahrenden Zügen stand noch eine einzelne Lok sowie eine abfahrtsbereite vor einem Güterzug da. Hmm.. warum fährt der nicht`? Genau.. da muss was hochkommen. Da das Licht nun beinnahe nirgends mehr auf der Strecke für Nordfahrer stimmen würde, entschlossen wir uns, den Zug von der Bahnhofsbrücke aus zu knipsen und dann für den südwärtsfahrenden etwas neues zu suchen.. bzw. wir wussten schon wohin.  So stellten wir unsere Karre hin und assen unsere Sandwichs... immer mit einem Blick auf die Strecke. Nicht mal fertig mit Essen, erschienen in der Kurve die umrisse einer GM.. und wir fuhren fix hoch auf die Brücke. Doch ausgerechnet in diesem Moment wusste eine kleine Wolke nichts besseres zu tun, als sich direkt vor der Sonne zu platzieren und uns das Sonnenlicht zu klauen!

Egal, die Lok währe eh verkehrt rum gewesen.. und so oder so.. Hochlichtphase und so (man kann sich alles schön reden). Da nun der wartende Güterzug anfuhr, hiess es für uns auch Gas geben. Gleich bei der Ortschaft Mosanci ist die Bahn in einer Lahngezogenen Kurve trassiert.. und gleich dahinter ein Baumloser Hügel.. da sollte doch sicher etwas möglich sein. So war es dann auch und wir konnten uns schön ins Gras legen, bis wir etwas wummern hörten ;-).

Das schöne an der Stelle ist noch, dass wir vor uns noch ein Signal hatten, welches für nordwärtsfahrende Zügen diente. So konnte uns nichts entgehen.

Wie wir jedoch bereits vermuteten, fuhr der südwärtsfahrende Gz in einem schnurts durch.. und erschien etwa eine halbe Stunde nach unserem Eintreffen in der Kurve. Knips, knips, knips... einfach toll. Leider boten diese Loks jedoch nicht so eine schöne Soundkulisse wie die original amerikanischen.. schade... aber man nimmt was kommt.

 

 

664 mit einem Zug aus Ungarn bei Mosanci auf dem Weg nach Westen

  Triebwagen als Regionalzug nach Ormoz bei Mosanci
 

Und nun? Hmm.. wenn auf dieser Seite des Hügels etwas geht.. warum dann nicht auf der anderen Seite? Wir gingen auf die andere Seite um zu sehen, was hier möglich sein sollte... und siehe da.. perfekt. Zwar stand ein Bauernhof vor den Gleisen.. doch der sollte nicht weiter stören. Hier wollten wir noch einen Zug erlegen.. Frontschatten hin oder her. So setzten wir uns wieder in die Wiese und hielten das Signal in den Augen. Nicht lange mussten wir warten, ehe es von orange auf grün wechselte. Genau so schnell wechselten wir auf die andere Seite des Hügels. Die Erwartungen waren gross... Wunsch war eine richtig Rumstehende GM sowie ein bunter Kistenzug. Genau so gross wie die Erwartungen war auch die Enttäuschung, als in der Ferne ein kleiner, popliger Regiotriebwagen erschien. Hatten wir da im Kursbuch etwas übersehen? Genau so war es.. doch die Kiste drohte hier in der Weite unterzugehen =(.

Etwas verärgert über unser Missgeschick stellten wir uns neu, etwas näher an den Gleisen. Vielleicht kommt vor dem Zurückfahren des Regionalzuges noch ein Güterzug nach Süden.. vielleicht auch einer nach Norden. Immer mit dem Blick auf dem Signal warteten wir ab... doch es kam nichts. Einige Zeit später.. etwa eine Stunde, kam dann der Regio nach Muska Sobota zurück.

Was folgt nun? Ein Blick ins Kursbuch kündigte uns auch schon den nächsten Personenzug an, doch bis dieser kam sollten wiederum viele Minuten vergehen. Immer in der Hoffnung auf einen Norwärtsfahrenden Güterzug setzten wir uns abermals in die Wiese, von wo aus wir vorhin den Regio geknipst hatten... doch leider wurde daraus nichts =(. Pünktlich auf den Lokbespanten Regio nach Hodos wechselten wir auf die andere Seite der Kurve, von wo wir das gesammte Tal im Hintergrund hatten.

Kurz bevor der Regio erscheinen sollte, stieg neben uns weisser Rauch auf.. hä? Hmm.. die Bauern hier wussten anscheinend nicht so richtig was sie mit dem Gras anfangen sollten, und so verbrannten sie dieses einfach gleich auf der Wiese. Natürlich tat nun der Wind noch sein bestes und blies gewaltig viel von diesem weissen Qualm direkt auf die Strecke. Nun, als die GM dann erschien, war der Qualm nicht mehr so dicht wie vorher.. doch er war da. Ob witzig oder nicht, in dem Moment ärgerten wir uns ein bisschen.

 

 

664 mit einem Schnellzug nach Ormoz bei Mosanci

  664 mit einem Gannzug aus Ungarn bei Mosanci
 

Immer noch in der Hoffnung auf einen weiteren Nordwärts fahrenden Güterzug, wollten wir wieder auf die Wiese hoch.. doch als wir mit dem Auto der Strasse entlangfuhren, sah ich im Rückspiegel bereits die Lichter einer GM herannahen. Anscheinend hatte die letzte in Hodos verbliebene GM einen Güterzug übernommen und kam nun angefahren. In den letzen Sekunden erreichten wir noch eine Stelle, welche wir vorhin entdeckt hatten und etwa in der Mitte der Kurve lag. So toll sie auch sein mochte, sie stank arg nach Hundesch*** bzw. bereits gegessenem ;). Als die GM mit ihrem Schüttgutwagen durchgefahren war (ja, sie kam richtig rum !!!!) gingen wir darum auch schnell wieder weg hier. Jetzt konnte von Norden nichts mehr kommen.. die einzige Lok die noch oben war, wurde für den Citadella gebraucht. Dies konnte nur heissen, dass was von Süden kommen musste! So gings wieder rauf auf die Wiese, vielleicht klappte es diesmal. Hmm.. wieder einmal gewaltig verschätzt =(. Nach guten 1.5h Wartezeit bewegte sich noch immer nichts und der Citadella sollte bald schon kommen. Wohin nur? Genau, so übel wie wir es auch empfanden, die Stelle mit den leckeren Geschmäckern bot sich nahe zu an. Mit geschlossenen Nasen warteten wir ab.. und erfreuten uns, als der Citadella in der Ferne zu hören war.

Speziellerweise hat der Lokbespannte Schnellzug von vorhin keine Rückleistung, nein, die Wagen werden einfach dem Citadella angehängt. So war dieser nun auch ein wenig Länger als 4 Wagen und machte sich richtig chick hier =). Leider hatte dieser jedoch schon wieder ein wenig Verspätung.. und der abendliche 711er  sollte auch bald schon kommen.

Hmmm... Sonne? Die Schatten waren schon arg lang.. und die Sonne droht hinter dem Wald unterzugehen. So gingen wir immer weiter aus der Kurve heraus... und versuchten den Schatten zu entkommen. Zur Planzeit war keine Spur vom 711er zu sehen.. und auch 10min als das Licht komplett verschwand nicht. Schade. Ohne zu sehen wann dieser nun wirklich gekommen ist, verschwanden wir und fuhren durch unsere Mägen angetrieben zum Supermarkt vom Morgen. Gleich nebenan war ein Restaurant zu finden, welches unsere Mägen Preiswert zu füllen versprach. Bei einem Teller Spaghetti mit Salat liessen wir den Tag noch einmal Revue passieren. Verpasst hatten wir keinen einzigen Zug, lediglich der im Schatten verschwundene Güterzug zog die Statistik nach unten. Nun ja, halb so schlimm. Dank GPS hatten wir noch einen exquisiten Heimweg, welcher über enge Waldstrassen und Holperpisten führte. Zuhause im Hotel gabs dann noch das reichlich verdiente Bier =)

 

 
   
 

Alle Texte und Bilder sind (C) bei www.bahnpics.com  - Erstellt für eine Bildschirmauflösung von 1024*786 Pixel