Tag 12: Mittwoch, 18.03.2009, Abisko - Abisko, 73km

   

 
 
 

Heute morgen hatten wir vor, als erstes die doppelte Kreuzung in Abisko zwischen einem leeren und einem vollen Erzzug sowie dem Karven IC nach Narvik zu fotografieren, die kurz nach acht hätte stattfinden sollen. So standen wir heute etwas später auf, erst um viertel vor acht, und machten uns sogleich auf zum Bahnhof.
Zu unserer Überraschung stand dort bereits ein Fahrleitungs-Fahrzeug der Banverket, basierend auf einem umgebauten Y8-Schienenbus, auf Gleis drei. Verwundert waren wir nicht zuletzt darum, weil die beiden Erzzüge wohl kaum auf Gleis eins und zwei kreuzen würden (eins ist am Perron, zwei das Durchfahrtsgleis).
Eigentlich hätte als erstes der leere Erzzug von Björkliden her einfahren sollen, aber stattdessen wurde das Ausfahrtssignal Seite Björkliden grün und ein voller Erzzug aus Kiruna, bespannt mit Dm3, fuhr durch. Somit war auch klar, dass die Kreuzung nicht wie geplant stattfinden wird. Mehr schlecht als recht machten wir ein Foto der Dm3 mit der Lapporten im Hintergrund.

Wenig später kam der Karven, der allerdings auch gleich weiter fuhr, ohne eine Kreuzung abzuwarten. Der leere Zug war also schon durch, kam gar nicht oder würde einige Zeit nicht kommen, da der Karven in Abisko Touriststation noch einige Minuten Aufenthalt hat und dann erst bis Björkliden fahren muss, bevor aus dieser Richtung wieder irgendwas kommen kann.
Inzwischen war aber die Sonne ganz zwischen den Wolken hervor gekommen und so wechselten wir auf die gegenüberliegende Seite, um richtig im Licht zu stehen, sollte der Erzzug doch noch kommen. Das Banverket-Fahrzeug war inzwischen in Richtung Björkliden losgefahren, allerdings nur im Schritttempo und offenbar ohne gestellte Fahrstrasse, denn der Bahnübergang war offen. Weiter als bis zur Weiche des Durchfahrtsgleises fuhren sie aber nicht, sondern kehrten um und fuhren langsam, zwischendurch immer wieder anhaltend, ans andere Ende wo wir standen, wieder bis auf die Weiche; der Zweck des Ganzen erschloss sich uns nicht. So machten wir halt ein Sonnenbild (!) des Fahrzeugs und fuhren zurück, um das Morgenessen nicht zu verpassen.

 

Dm3 1246 durchfährt am frühen Morgen Abisko Östra gen Narvik

  Baufahrzeug vor dem nächsten Schneesturm in Abisko Ö
 

Das Wetter war auch heute wieder launisch, daher waren wir uns nicht so ganz im Klaren, was wir tun sollten; da wir aber am vorherigen Tag wettermässig bei ähnlicher Wetterlage gute Erfahrungen zwischen Kaisepakte und Stenbacken gemacht haben (wenn auch ohne Zug-Glück), wollten wir es heute nochmals probieren.
Irgendwann vor neun fuhren wir dann los an die uns inzwischen gut bekannte Fotostelle mit dem Torneträsk im Hintergrund. Das Wetter sah erst mal ziemlich schlecht aus, der Himmel war rund herum wolkenverhangen, ein kalter Wind blies und zwischendurch schneite es auch.
Beim ersten Personenzug aus Kiruna um halb elf war es dann auch bewölkt und finster ... aber schon beim nachfolgenden Erzzug mit IORE drückte die Sonne etwas durch. Heute waren wir insofern schlauer das wir mal für die Züge nach Narvik standen, trotz Frontschatten *hust*.

 

 

Nachtzug von Stockholm nach Narvik bei Kaisepakte

  IORE mit Erzzug nach Narvik bei Kaisepakte
 
Aber eigentlich warteten wir auf das, was uns gestern verwehrt blieb: Ein Erzzug aus Narvik mit Blick auf den Torneträsk.
Zuerst war jedoch noch der Tagzug in Richtung Kiruna dran; heute leider im Wolkenschatten, was uns aber aufgrund des gestern gut geglückten Bildes wenig ärgerte.
Etwas mehr als eine halbe Stunde später dann, der Blick zum Himmel liess uns zweifeln dass daraus etwas wird, kündigte sich am anderen Berghang tatsächlich eine IORE mit Erzzug an. Bange Minuten später, die Sonne lugte noch immer zwischen den Wolken hervor, fuhr der Zug bei uns vorbei, sogar mit wunderbar schneeverzierter Lok! Endlich hatte sich das Warten wenigstens mal gelohnt! Anhand der Lok sahen wir uns aber bestätigt in die richtige Richtung gefahren zu sein heute, so wie die aussieht ist irgendwo ein Schneestrum am toben weiter Westlich.

 

SJ Rc6 mit dem IC von Narvik nach Luela bei Kaisepakte

  IORE 117 mit einem leeren Erzzug nach Kiruna bei Kaisepakte
 

Langsam gings nun aber mit dem Wetter wieder abwärts, um den Berg herum, vor dem wir standen, entstanden wieder Wolken und verwehrten uns den Sonnenschein; Ausserdem würde der nächste Personenzug sowieso aus der falschen Richtung kommen. So gingen wir, wie gestern (allerdings diesmal zu Fuss), zur nächsten Fotostelle in Richtung Kiruna bei einem kleinen See. Etwas später kam der Zug auch wirklich, und heute klappte es auch (einigermassen) mit der Sonne, im Gegensatz zu gestern.

Ein weiterer Erzzug aus Kiruna, seit dem letzten waren fast vier Stunden vergangen, wollte allerdings nicht vorbei kommen. Dafür kam einer aus Narvik, mit Dm3 bespannt, an unserem Standort war allerdings nicht viel zu wollen. Da es inzwischen auch hier finster war, machten wir uns auf den Rückweg, wobei die imposanten Wolkenformationen am Torneträsk auch noch fotografiert werden wollten.

 

 

SJ Rc6 mit IC von Lulea nach Narvik bei Kaisepakte

  Rc6 1330 mit Nz nach Stockholm mit Streiflicht & Schneeschauer bei Abisko
 

Kurz vor Abisko schien dann plötzlich wieder die Sonne, allerdings war aufgrund der Wolken klar, dass in Abisko selbst nichts zu machen war. So liefen wir stattdessen zur uns bekannten Hütte „Solbacken“, wo die Strecke tatsächlich noch im Sonnenlicht lag und ein Erzzug mit Tele noch ganz vernünftig ausgesehen hätte. Es kam aber leider keiner, dafür der Nachtzug von hinten, der allerdings dank Schneegestöber und etwas Rest-Sonnenlicht auch noch ein witziges Bild ergab.

Kaum machten wir uns auf den Weg zum Auto, kam allerdings der nächste Zug aus Abisko, diesmal zu unserem Erstaunen mit einer Green Cargo-Rc, einem Personenwagen für das Personal (so sparen sich private Betreiber die Infrastruktur...) sowie diversen Auto-Transportwagen. Es handelte sich dabei um den heute planmässigen CargoLink-Güterzug, der allerdings vorzeitig unterwegs war.
Nach einem kurzen Einkauf gabs noch ein feines Nachtessen im einzigen (?) Restaurant in Abisko, danach gings zurück in den Touristenbunker
.

 

 
   
 

Alle Texte und Bilder sind (C) bei www.bahnpics.com  - Erstellt für eine Bildschirmauflösung von 1024*786 Pixel